Werbedisplay

Werbedisplay am Einkaufswagen

Ein Werbedisplay – das ist ein zeitgemäßer Begriff für ein uraltes Produkt: Ein Schild mit Hinweisen. Das begann mit den Schildern der Handwerker vor ihren Werkstätten und den Händlern, die an ihren Läden oder Karren Hinweisschilder dazu anbrachten, welche Waren sie auf Dauer oder als besonderes Angebot zum Verkauf feilboten.
Mit dem Fortschritt der Gesellschaft zu unseren heutigen Kommunikationsformen hat Werbung -und damit auch das Display – eine erheblich verstärkte Bedeutung bekommen.
Ein Werbedisplay muss heute nicht mehr aus einem Schild oder Plakat bestehen, welches nur eine Botschaft präsentiert und abgenommen oder verändert werden muss, sobald sich am Inhalt der Botschaft (zum Beispiel am Preis der Ware) etwas ändert. Immer üblicher wird das Display, das ständig verändert werden kann oder das eine Vielzahl von Botschaften transportiert, die je nach Bedarf neu eingespeist, verändert oder zeitlich programmiert abgespielt werden können.

Solche Maxi-Displays kennen wir heute insbesondere als „Nachrichtenticker“ und als Großleinwände an Plätzen mit viel Publikumsverkehr und auch von der modernen Bandenwerbung in den Fußballstadien sowie von U-Bahnen und Omnibussen, in denen heute die programmierbaren Displays die früher üblichen gedruckten Plakate bereits weitgehend verdrängt haben.
Aber auch in Supermärkten und Kaufhäusern hat das Display für Werbezwecke bereits Einzug gehalten, zum Beispiel durch Monitore im Kassenbereich, über die den Kunden während der Wartezeit an der Supermarktkasse Werbebotschaften vermittelt werden können.

Neu ist die Idee, auch am Einkaufswagen ein Werbedisplay anzubringen. Dazu könnten die Vorder- wie auch die Seitenflächen am Einkaufswagen genutzt werden. Diese dürften sich jedoch vor allem für im Text eher kurz gehaltene Werbehinweise eignen, die für einen längeren Einsatz vorgesehen sind. Eine ganz neue Variante ist hingegen, auch den Einkaufswagen mit einem Monitor zu versehen, welcher mit einem Chip ausgestattet ist und dem Kunden z. B. die aktuellen Sonderangebote aufzeigt. Ergänzt man dies durch eine Funkkomponente, so können jederzeit neue Hinweise, Veränderungen oder aktuelle Werbebotschaften durch die Marktleitung eingespeist werden.

Als zusätzliche Funktion ist es in der nächsten Stufe sogar möglich, den Kunden mittels „touch – screen“ am Display den Weg zu den Sonderangeboten (oder auch zum beständigen Warensortiment) aufzuzeigen oder eine Kommunikationsmöglichkeit zur Beratung mit dem Verkaufspersonal bereitzustellen.